Springe zum Inhalt

Therapeutin

DIPO Pferdephysiotherapeutin Freia Schultz-Friese
DIPO Pferdephysiotherapeutin Freia Schultz-Friese

Freia Schultz-Friese

2000 Ausbildung Trainer C - Reiten Westfälische Reit-und Fahrschule Münster

2001 Ausbildung Trainer B - Breitensport Westfälische Reit-und Fahrschule Münster

2015-2016 Ausbildung zur Pferdephysiotherapeutin am DIPO in Dülmen

2015 Akupressurausbildung in Dülmen

2016 Stresspunktmassage nach Jack Meagher in Dülmen

2017 Dry Needling am Pferd in Dülmen

2018 Flexibles Taping am Pferd in Dülmen

Wie alles begann:

Das Pferdevirus ereilte mich bereits im zarten Alter von 4 Jahren, als mein 8 Jahre älterer Bruder mehr oder weniger gegen den Willen meiner Eltern ein Pony zu Hause anschleppte, welches er von einem Bauern rettete, der sich nicht mehr darum kümmerte.

Nun, Platz hatten wir genug, wohnten wir doch direkt im Wald und ganz ohne Nachbarn. Zu Fuß war ich nicht schnell in meinem Alter, aber ich wollte reiten, reiten nochmal reiten. Und während mein Bruder irgendwann auf Brautschau ging, blieb ich den Pferden treu. Das Pony, welches nicht wirklich gut ausgebildet war, brachte mir jedoch eines bei: Durchhaltevermögen und Wissbegierigkeit. Ich begann in Sachen Pferd alles zu lernen, was es gab. Und ich hinterfragte immer wieder alles, was ich gelernt hatte.

Im Laufe meines Lebens kamen viele Pferde zu mir. Brave und weniger brave, gesunde aber auch kranke Pferde. Dabei fand ich raus: Ein Pferd ist niemals böse oder unwillig, einfach so. Es hat einen Grund, warum es sich so verhält. Oft sind es Schmerzen, manchmal aber auch psychische Leiden.

Ich begann, Pferde regelrecht zu "lesen" Ich schaute genau hin, genauer als viele andere. Blicke, die Körpersprache und Haltung. Ich begriff den Zusammenhang und von da an wusste ich, was meine Berufung ist. Ich arbeite ganzheitlich, das heißt ich betrachte jeden Aspekt eines Pferdes.

Jedes Pferd wird auf seine ganz persönliche, individuelle Art und Weise eine „Erkrankung“ zeigen. Das eine Tier über die Haut, das andere über die Lunge und ein weiteres über den Verdauungstrakt....

So einzigartig wie jedes Pferd ist, so individuell ist Ort, Art und Weise und Intensität der „Erkrankung“.

 

Albert Schweitzer sagte passenderweise:

Das Wenige, das du tun kannst, ist viel – wenn du nur irgendwo Schmerz und Weh und Angst von einem Wesen nimmst.

Pferdeauge

Foto: Horse's Eye
von Lennart van Dijk - stock.adobe.com